In vielen Ländern sind Artikel, die das Radfahren im Winter fördern, vielleicht ein wenig zu optimistisch. Dieser Artikel wird jedoch in Dänemark geschrieben: hier fahren noch ungefähr 80% der Radfahrer in den kalten Monaten Rad. Das ist doppelt so viel wie der Durchschnitt in Nordamerika. Wie konnte es dazu kommen?

In die dänische Fahrrad-Infrastruktur wurde investiert - dies macht sie zur führenden Infrastruktur weltweit. Diese Investition macht sich besonders dann bemerkbar, wenn der Schnee eintrifft und Radwege sogarvor den Hauptstraßen geräumt werden. Ein Spektakel, das jeden Ausländer in Erstaunen versetzt.

Doch das ist nicht alles: es ist am wichtigsten, auf alles vorbereitet zu sein. Radfahren im Winter kann eine sehr angenehme und sogar unterhaltsame Aktivität sein, wenn Sie gut gekleidet und besonders vorsichtig sind. Nordeuropäer wie die Dänen sind vom Wetter nicht überrascht. Büros in Städten sind nicht mit nassen Hosen an Heizkörpern oder Personen gefüllt, deren Hände komplett eingefroren sind.

Wie fahren wir also im Winter sicher? Hier sind einige Tipps:

  1. Wechseln Sie Ihre Reifen! Autofahrer tun dies und es setzt sich langsam auch in der Radsport-Community durch. Ein Ersatzsatz Winterreifen ist erschwinglich und schnell zu montieren. Das Ergebnis? Besserer Grip und mehr Selbstvertrauen auf den Straßen. Wenn Sie bei Ihren gewöhnlichen Reifen bleiben wollen, sollten Sie den Luftdruck reduzieren, um besseren Halt auf den Straßen zu haben.
  2. Viele Lagen Kleidung! Viele dänische Frauen - und einige Männer - tragen einen All-in-One-Steppanzug zum Radfahren. Angenommen, Sie tragen Ihre normale Arbeitskleidung, dann ziehen Sie dazu einfach arme Socken und investieren Sie in Handschuhe, die isoliert, aber dünn genug sind. So können Sie die Gänge und Bremsen weiterhin verwenden. Vermeiden Sie Handschuhe im Ofenhandschuhstil.
  3. Nutzen Sie Lichter und Reflektoren! In den dunklen Wintermonaten gibt es nur begrenzt Tageslicht. Am besten verwenden Sie immer eingeschaltete Magnetlichter, um die Sicherheit zu erhöhen, noch bevor die Straßenlaternen eingeschaltet werden. Tragen Sie außerdem eine reflektierende Weste über Ihrer Jacke.
  4. Checken Sie Ihr Fahrrad regelmäßig! Fahrräder gehen im Winter eher kaputt, da ihre Komponenten bei Kälte weniger flexibel werden. Vermeiden Sie Pannen, indem Sie täglich 30 Minuten damit verbringen, alles zu prüfen: insbesondere Bremsen, Lichter, Reifen und Getriebe.
  5. Rechnen Sie mit mehr Zeit! Selbst wenn Ihr Radweg frei ist, bewegen sich alle im Winter langsamer. Sogar Radfahrer. Denken Sie daran, dass Sie deswegen stets später ankommen als geplant.
  6. Vermeiden Sie die malerische Route! Beliebte Routen sind weniger vereist und daher sicherer.